Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

 

In unserer Schule werden Kinder von Zugewanderten aller Altersstufen und aller Herkünfte im Fach Deutsch unterrichtet.

Ihnen wird es dadurch möglich, sich zu verständigen und den Schulalltag stufenweise bis zum Besuch aller Fächer zu bestreiten.

Unsere DaZ-Schüler bereichern und beleben durch ihre Einsatz- und Anstrengungsbereitschaft vor allem in Sport, Musik und Kunsterziehung unser Schulleben.

 

Die Integration war erfolgreich!

Wir möchten Ihnen eine Schülerin unserer Schule vorstellen, die es innerhalb von 3 Jahren geschafft hat, sich erfolgreich in Deutschland zu integrieren.

Die Schülerin heißt Jargalmaa Myadagmaa und ist im Dezember 2006 aus der Mongolei nach Deutschland gekommen. Ihre Mutter lebte schon etwas länger in Deutschland und Jargalmaa lebte bei ihren Großeltern in Ulan-Bator. Dort besuchte sie eine Schule, in der sie bereits zwei Jahre lang Deutsch lernte. Das hat natürlich Vorteile, wenn man schon ein paar Vorkenntnisse mitbringt, aber trotzdem musste Jargalmaa am Anfang in die Vorbereitungsklasse unserer Schule gehen, wo sie intensiv weiter Deutsch lernte. Nach und nach wurde sie in die anderen Fächer integriert.

Im Jahr 2008 bekam unsere Schule erstmals Anträge für ein Start-Stipendium für Kinder mit Migrationshintergrund. Die Start-Stiftung, ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, unterstützt Kinder mit ausländischen Wurzeln, die zum einen hier sehr fleißig lernen, begabt sind und sich gesellschaftlich engagieren, mit einem monatlichen Bildungsgeld von 100 € bis zum Abitur und mit einem internetfähigen PC. Man muss auch erwähnen, dass die Stiftung vor allem solche Jugendliche unterstützt, denen zu Hause nicht die gebratenen Tauben in den Mund fliegen. Außerdem gehören Bildungsseminare und ein jährliches Stipendiatentreffen dazu.

Im Jahr 2008 wurde der Antrag leider abgelehnt, aber 2009 hat es geklappt und Jargalmaa wurde zusammen mit elf anderen Jugendlichen am 26.10.2009 feierlich in den Kreis der Stipendiaten aufgenommen. Wir Lehrer der Schule freuen uns natürlich für sie, denn sie hat es verdient, gefördert zu werden. Sie ist fleißig, zielstrebig, vertritt unsere Schule bei sportlichen Wettkämpfen und nimmt an der Kunst-AG unserer Schule teil. Sie möchte nach dem Realschulabschluss das Abitur ablegen und später im medizinischen Bereich tätig sein. Wir sind uns sicher, dass sie alle diese Ziele auch erreichen wird.